11.03.2019

H-Hilfeleistung

Ort: Gleis Höhe Buhnenhaus

Datum: 11.03.2019

Uhrzeit: 22:47 Uhr

Am späten Montagabend erhielt die Regionalleitstelle Brandenburg ein Hilfeleistungsersuchen der Notfallleitstelle der Deutschen Bahn in Leipzig.

 

Ein Personenzug, auf dem Weg nach Zürich, war Höhe Buhnenhaus mit einem Wildschwein kollidiert und kam einige Kilometer weiter, Höhe Gränert, zum Stehen. Das Wildschwein hatte einen massiven Schaden am linken Gleisräumer der Lok verursacht, der die Weiterfahrt nicht zuließ.

Um 22:47 Uhr wurden die Kollegen der Berufsfeuerwehr Brandenburg an der Havel mit dem Einsatzleitwagen, dem Hilfeleistungslöschfahrzeug und dem Rüstwagen zur Einsatzstelle alarmiert. Auf Anfahrt wurde der Notfallmanager der Deutschen Bahn angefordert.

Über einen Waldweg konnten sich die Rettungskräfte bis auf 150 m dem Zug nähern. Da der Zugverkehr auf dem Nachbargleis noch nicht eingestellt war, wurde die Sperrung über unsere Leitstelle veranlasst, die dann auch wenige Minuten später bestätigt wurde. Erst dann konnte man sich der Lok gefahrlos nähern und den Schaden begutachten. Der Gleisräumer war massiv nach unten gebogen worden, sodass nicht genügend Abstand zum Gleis bestand. Nach Rücksprache mit dem Lokführer und dem Notfallmanager wurde der untere Teil des Gleisräumers mit einer benzinbetriebenen Flex entfernt, um wieder genügend Bodenfreiheit zu gewinnen. Dazu wurde die Einsatzstelle ausgeleuchtet und der Brandschutz sichergestellt. Das störende Teil ließ sich problemlos entfernen, sodass der Zug bis zu einem geeigneten Haltepunkt weiterfahren konnte. Die Gleissperrung konnte nach ungefähr einer Stunde wieder aufgehoben werden.